Förderungen

Stand:
Durch finanzielle Förderungen oder eine verminderte Abwassergebühr kann der Geldbeutel entlastet werden.
Happy Fingers

Das Wichtigste in Kürze:

  • Fragen Sie bei Ihrer Stadt nach, welche Fördermöglichkeiten es für Maßnahmen zur Nutzung von Regenwasser gibt.
  • Die durchschnittlichen Kosten pro Person und Jahr für Trinkwasser und Abwasserbeseitigung belaufen sich auf etwa 150 Euro.
  • Manche Kommunen reduzieren die Niederschlagswassergebühr oder erlassen sie, wenn Maßnahmen zur Nutzung von Regenwasser ergriffen werden.
Off

Einige Städte und Kommunen in NRW fördern Maßnahmen zur Regenwassernutzung und damit die Abkopplung vom Kanalnetz durch einen finanziellen Zuschuss. Auch das Land NRW und der Bund stellen Hilfen und günstige Darlehen für naturnahe Regenwasserbewirtschaftung zur Verfügung. Fragen Sie bei der eigenen Stadt nach, welche Fördermöglichkeiten es für Sie gibt. Manche Kommunen befreien von der Niederschlagswassergebühr oder reduzieren diese. Ebenso gibt es Zuschüsse für den Bau von Zisternen oder Versickerungsanlagen.

Die Abwassergebühr wird in den meisten Kommunen über die gesplittete Gebührenrechnung ermittelt. Das heißt die Abwassergebühr setzt sich aus den Komponenten für das häusliche Schmutzwasser und das abgeleitete Niederschlagswasser zusammen. Bei häuslichem Schmutzwasser handelt es sich um das in einem Haushalt verbrauchte Trinkwasser, welches in die Kanalisation eingeleitet wird.

Das Niederschlagswasser ist das durch versiegelte Flächen abgeleitete Regenwasser (von Dachflächen oder Parkplätzen beispielsweise). Hier wird umso mehr eingeleitet, je mehr versiegelte Flächen vorhanden sind. Als Berechnungsgrundlage für die Schmutzwassergebühr dient der Trinkwasserverbrauch (€/m³), die Niederschlagswassergebühr wird über die versiegelte Fläche berechnet (€/m²). Die Gesamtkosten für Abwasser setzen sich aus diesen beiden Komponenten zusammen.

In Deutschland kostet die Bereitstellung und Aufbereitung von Trinkwasser für den Verbraucher zwischen 1 - 3 Euro pro m³ (1000 L Wasser!). Inklusive Abwassergebühr – die sich nach dem Trinkwasserverbrauch richtet – kommen Kosten von 2 - 7 Euro pro m³ Trinkwasser zusammen. Pro Person sind das ca. 150 Euro Wasserkosten (inkl. Abwassergebühr) im Jahr.

Durch die Abkopplung der Dachflächen vom Kanal (z. B. durch den Bau einer Zisterne, eines Retentionsgründachs oder einer Versickerungsanlage) oder durch die Entsiegelung der wasserundurchlässigen Flächen kann eine spürbare Einsparung bei der Abwassergebühr erreicht werden.

Die Abwassergebühr variiert von Kommune zu Kommune, da nur die tatsächlich anfallenden Kosten für die Abwasserableitung und –behandlung auf die Verbraucher:innen umgelegt werden dürfen.

Gefördert durch: Logo des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen