Menü

Alles klar bei Starkregen? – Vortrag zum Schutz vor Rückstau

Seit einigen Jahren häufen sich extreme Unwetter, bei denen in kurzer Zeit ungewöhnlich hohe Mengen Regen fallen. Durch diese Starkregenereignisse, über die regelmäßig in den Nachrichten berichtet wird, kann Wasser auf Straßen und Hofflächen aufstauen und von außen oder aus Richtung des Abwasserkanals in Gebäude eindringen. Ohne passende Sicherung kann das Abwasser unter Umständen sogar bis zur Kellerdecke ansteigen.
18:00 Uhr
- 19:30 Uhr
Bottrop
Veranstaltungsort:
Verbraucherzentrale NRW Beratungsstelle Bottrop, Vortragsraum, 2 Obergeschoss,
Horster Straße
6,46236 Bottrop

Um Anmeldung wird gebeten: 02041 56716-01 oder über das unten stehende Kontaktformular.

Dabei entstehen oft große Schäden: Möbel und Elektrogeräte werden zerstört, tief liegende Räume durch das Schmutzwasser beschädigt und lieb gewonnene Erinnerungsstücke vernichtet. „Für alle Schäden durch Rückstau haften Grundstückseigentümer allerdings selbst! Hausbesitzerinnen sollten Ihre Immobilie deshalb rechtzeitig vor der Gefahr eines unkalkulierbaren Rückstaus und einer Überflutung bei Starkregen schützen“, empfiehlt Christina Schmidt, Verbraucherberaterin des Projekts Haus- und Grundstücksentwässerung der Verbraucherzentrale NRW e.V.. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Interessierte erhalten vor Ort die Info-Broschüre "Alles klar bei Starkregen?" und können sich anschauen, wie eine Rückstauklappe funktioniert.


Derzeit ist uns eine verschlüsselte Kommunikation per E-Mail leider nicht möglich. Nur wenn Sie mit einem unverschlüsselten Versand einverstanden sind, können wir zur Beantwortung/Bearbeitung Ihres Anliegens zügig per E-Mail mit Ihnen korrespondieren. Sie erklären Ihr Einverständnis, indem Sie dieses Kontaktformular ausfüllen und absenden. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z. B. per E-Mail an die zentrale Adresse widerspruch@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Gefördert durch:Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen