Menü

Projekt Klimafolgen und Grundstücksentwässerung

Die Fraktionen der CDU und FDP haben am 19.12.2019 im Düsseldorfer Landtag den Antrag gestellt, die generellen Prüffristen für private Abwasserleitungen in Wasserschutzgebieten abzuschaffen. Ein neuer Vorschlag, der stattdessen konkrete Prüfanlässe im Einzelfall regelt, soll nach Plan der Landesregierung im laufenden Jahr 2020 vorgelegt werden. Sobald die Änderung zur Selbstüberwachungsverordnung Abwasser NRW verabschiedet ist, können wir Auskunft dazu geben, in welchen Fällen zukünftig geprüft werden muss.
Ungeachtet der beabsichtigten Abschaffung der fristgebunden Prüfpflicht für private Abwasserleitungen in Wasserschutzgebieten für Häuser ab Baujahr 1965, sind Eigentümer aber allgemein aufgrund des Wasserhaushaltsgesetzes des Bundes für den Zustand ihrer Abwasserleitungen verantwortlich. Bitte betrachten Sie die Informationen auf dieser Seite deshalb als vorläufig und kontaktieren uns bei Fragen.

Beratung zur Prüfung von Abwasserleitungen, zu Rückstau und Fremdstoffen im Abwasser

Sie wissen nicht, ob Sie Ihre Abwasserrohre prüfen lassen müssen oder was dabei beachtet werden sollte? Sie wollen erfahren, welche Maßnahmen Sie bei Starkregen ergreifen können, damit Ihr Keller nicht vollläuft? Oder Sie wollen wissen, wie Sie mit Ihrem Verhalten die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen können?

Wir beraten Hauseigentümer/-innen in NRW in allen Fragen rund um die Zustands- und Funktionsprüfung der Abwasseranlage, zum Umgang mit anfallendem Abwasser und zum Schutz vor Nässe bei Starkregen.

 

Kontakt zum Projekt

*Pflichtfelder

 

Derzeit ist uns eine verschlüsselte Kommunikation per E-Mail leider nicht möglich. Nur wenn Sie mit einem unverschlüsselten Versand einverstanden sind, können wir zur Beantwortung/Bearbeitung Ihres Anliegens zügig per E-Mail mit Ihnen korrespondieren. Sie erklären Ihr Einverständnis, indem Sie dieses Kontaktformular ausfüllen und absenden. Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen, z. B. per E-Mail an die zentrale Adresse widerspruch@verbraucherzentrale.nrw. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Gefördert durch:Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen