kMiA: Kein Müll ins Abwasser!

kMiA: Kein Müll ins Abwasser!
Feuchttücher, Medikamente, Tampons und andere Abfälle gehören nicht in die Kanalisation.

Kanaldeckel-Schnitzeljagd

In den Monaten Juli und August findet in Höxter, Ahlen, Lippstadt und Dinslaken eine Kanaldeckel-Schnitzeljagd statt. Mitte September startet die Aktion in Schwerte.

Passanten finden in diesem Zeitraum in den Städten Kanaldeckel-Aufkleber mit spannenden Fakten zum Thema „Fremdstoffe im Abwasser“. Wer alle neun Kanaldeckel-Aufkleber in der Fußgängerzone (in Schwerte in Schaufenstern) findet und die Informationen rund um das Thema Abwasser aufmerksam gelesen hat, kann sogar etwas gewinnen. Aus den auf den Aufklebern versteckten Buchstaben kann ein Lösungswort zusammengesetzt werden. Wer dieses errät, kann sich als Belohnung einen kleinen Gewinn abholen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der jeweiligen Beratungsstelle. Hier geht es zur Lösungswort-Eingabe:

Das Lösungwort ist richtig! Deinen Gewinn kannst du dir in der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in deiner Stadt zu den jeweiligen Öffnungszeiten abholen - folge diesem Link.

Wir haben es in der Hand – machen wir unsere Toiletten und Waschbecken nicht zu Mülleimern! Mit Graffitis, Infoständen und gemeinsam mit unseren Kooperationspartner:innen machen wir das Thema "Kein Müll ins Abwasser" bekannt und beraten dazu auch persönlich.

Plakat zur Aktion

Medikamente können kaum aus dem Abwasser entfernt werden und belasten die Umwelt und unsere Gesundheit.

Hygieneartikel und Feuchttücher verstopfen Rohre und Pumpen und treiben die Abwasserkosten stark in die Höhe.

Speisereste ziehen Ratten an, verstopfen die Rohre und führen zu üblen Gerüchen.

Fette und Öle setzen sich in den Rohren fest und verschließen sie.

Feste Abfälle wie Haare oder Katzenstreu bleiben oft im Rohr stecken und müssen in der Kläranlage mühsam heraus gesiebt werden.

 

Was tun? Wir haben es in der Hand! Machen wir unsere Toiletten und Abflüsse nicht zu Mülleimern!

 

Kabarettist Manes Meckenstock zeigt Tabus im Video

Video laden: Erst wenn Sie auf "Inhalte anzeigen" klicken, wird eine Verbindung zu YouTube hergestellt und Daten werden dorthin übermittelt. Hier finden Sie dessen Hinweise zur Datenverarbeitung.

Gefördert durch: Logo des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen